Das Angebot an Apps und elektronischen Geräten zur Messung und Verbesserung unserer Gesundheit explodiert geradezu. Dazu zählen unter anderem auch sogenannte „FitBit Apps“. FitBit Apps zeichnen alle Aspekte Ihres Tages wie Aktivitäten, Training, Ernährung, Gewicht und Schlaf auf, um Ihnen zu helfen, fit zu werden, motiviert zu bleiben.
Ein neuer Trend geht Richtung „MindBits“. MindBits sind Apps, die das Stressniveau, die Atemfrequenz und Ähnliches messen.
Der Geist rückt somit immer stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit. Warum? Weil es mittlerweile bewiesen ist, dass der Geist jede Zelle in unserem Körper beeinflusst. Positiv wie negativ.

„A healthy mind is the key factor for a healthy body.“ Dalai Lama

Ich möchte Ihnen hier als Alternative zu den Apps den Mentalen Selbst-Test von uns Neuroimaginations-Coaches vorstellen. Dieser ist kostenlos und dauert nur ein paar Sekunden, mit dem Sie lernen Ihren mentalen Zustand einzuschätzen. Alles was Sie dazu brauchen sind 10 Gegenstände, die sie betrachten.

Nehmen Sie einen tiefen Atemzug und egal wo Sie sich derzeit befinden, benennen Sie 10 Gegenstände. Sprechen Sie anschließend die Farben dazu laut aus, zum Beispiel: Tisch braun, Lampe gelb, Flasche grau etc.

 

Gehen Sie in dieser Reihenfolge vor:

Gegenstand ansehen, benennen und Farbe sagen.

Wichtig ist, die Dinge müssen laut ausgesprochen werden und so schnell wie möglich. Nehmen Sie Ihre Finger zum Zählen zu Hilfe, das erleichtert das Ganze.

 

Diese Übung ist kein Intelligenztest, es werden dabei lediglich 7 Gehirnregionen benutzt. Mit dieser Übung bekommen Sie ein Gefühl oder eine in Sekunden messbare Zeit, 

wie schnell Ihre Nerven im Gehirn schalten und somit eine Einschätzung für Ihr geistiges Wohlbefinden.

Wenn Sie noch ein wenig unsicher sind, weil Sie nicht wissen, welchen Effekt diese Übung hat, dann probieren Sie sie einfach aus. Am besten in unterschiedlichen Momenten. Einmal wenn Sie sich gut fühlen, gut ausgeschlafen sind und Ihre Kraft spüren. Ein anderes Mal, wenn Sie Ärger spüren, sich gestresst fühlen. Sie werden einen Unterschied feststellen in Bezug auf Tempo und wie leicht Ihnen die Übung fällt.

Bild: ©Mayo Foundation for Education and Research.

Das Gehirn arbeitet unter Stress nur einseitig aktiv, nicht länger kooperativ und die Verknüpfungen sind gestört. Wir fühlen uns erschöpft, antriebs- und energielos. Die Flexibilität der Gedanken und der Zugriff auf andere Areale wird schwerfälliger.

Angenommen Sie merken ein Stottern, eine Verzögerung ab dem dritten oder vierten Gegenstand, dann wissen Sie, dass Sie, egal was Sie gerade machen nur eingeschränkt funktionsfähig sind. Alles was Sie in diesem Modus tun, erreichen Sie nicht so leicht und schnell, als wenn Sie mit einem relativ kleinen Zeitaufwand für einen klaren Kopf sorgen, damit Ihre Nerven wieder so richtig schnell feuern.

 

Was bringt Ihnen der mentale Selbst-Test?

  • Ihr Kopf wird klarer, Ihre Synapsen schalten schneller.
  • Die neuronale Plastizität (die Verschaltbarkeit der Nerven im Gehirn) wird aktiviert.
  • Sie können Ihren mentalen Zustand einschätzen.

Und das ganz ohne App, offline und jederzeit anwendbar.

 

P.S.: In Kürze lernen Sie eine weitere Übung zur Stärkung Ihres geistigen und körperlichen Wohlbefindens kennen. Die sogenannte Pulsationsübung.

P.P.S.: Wir Neuroimaginations-Coaches bieten für beide Seiten – die Fragmentierung im Gehirn, also für Ihr mentales Wohlbefinden, als auch für die Körperseite – einen integrierten Ansatz. In der Regel werden die KlientInnen ausschließlich auf dem Körpersektor behandelt, was jedoch nur die eine Seite des Problems anspricht.

 

Links:
Neuroimagination
Mentaler Selbst-Check_pdf

 

 

Pin It on Pinterest

Share This
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.